Lichtdruck 2.0

Der Kerngedanke von Lichtdruck 2.0 ist:

 

Wie würde man heute Lichtdruck machen?

 

 

Für den Einstieg in die Thematik...


Aus den Lehrbüchern und den Recherchen bei den Kollegen wissen wir von einer Reihe von "Problemen", die dem Lichtdruckverfahren inne wohnen...

Unsere neuen Ansätze, Überlegungen, Versuche und Ergebnisse, für Lichtdruck 2.0 haben wir hier zusammen getragen.

 

Ziel ist eine Publikation zum Thema. Im Moment starten wir erstmal diverse Versuche und werden verschiedene (bisher theoretische) Ansätze testen.


Einleitung

 

Ein uns bekannter (und gemochter...) Computerhersteller wirbt mit dem Retinadisplay, fernsehen kann man in UHD 4K und die Bildqualität von Fotoabzügen und -ausdrucken ist heute sensationell.

Beim Betrachten von Druckerzeugnissen wie Tageszeitungen, Magazinen, Büchern, Kalendern, ... haben wir es heute mit toller Qualität zu tun. Das digitale Zeitalter zeigt sich auch auf dem Papier. Unsere Augen werden verwöhnt mit Detailreichtum und Brillanz. 

 

Das verdanken wir digitaler Technik.

Danke dafür!

 

Der Lichtdruck ist analog.

 

Gelatine, eine organische Substanz, in der Chemie und Licht bewirken, dass ein fotografisches Bild mehrfach wieder gegeben werden kann, wird primär aus Knochen hergestellt. 

Der Abdruck mit "fetter Farbe" auf Papier kann etwa 500 mal erfolgen, bevor die Vorlage unbrauchbar wird. Bis zu diesem Punkt entstehen auf Basis von Druck und Gegendruck analoge Blätter bis zum Format DIN A0, die eine außergewöhnlich hohe Detailtreue zeigen und 100 Jahre + haltbar sind.

 

 

 

Es geht nicht um Gut und Böse!

Die digitale Technik zu nutzen um analoge Dinge her zu stellen ist nach unser Auffassung nicht verwerflich. Und notwendig, denn die Motive, die heute entstehen, sind größtenteils digital. Fotografie, Grafik, Typografie sind Ausdrucksformen, die auch in "die Kunst" Einzug gehalten haben.

 

Wenn der Lichtdruck als eigenständige Kunstform, Kunst (re-) produzieren kann, wofür wir die Antwort vorerst schuldig bleiben müssen, kann man daraus ein Geschäftsmodell entwickeln? Im Bereich der Kultur-Kreativwirtschaft würden uns andere und wir einordnen. Neben der (Vor-) Freude an der Technik, der Motivwelt, die uns begegnet, gibt es da den ökonomischen Faktor. 

 

Lichtdruck 2.0 verfolgt das Ziel das Lichtdruckverfahren zu nutzen, zu erforschen und zu dokumentieren, um es zu erhalten. Unterstützt werden wir dabei von Janine Kittler von Lichtdruck-Kunst Leipzig, die uns mit Wissen und Maschine auf unserem Weg zur eigenen Lichtdruckerei in der offizin darmstadt helfend zur Seite steht. Danke.

 

Ob wir als "Retter des Runzelkorn" in die/eine Geschichte eingehen wird sich zeigen. 


Lokalität

Dimensionen

 

Klima


Das Laboratorium

Gerätschaften

Equipment

 

Im Laboratorium gibt es verschiedene Arbeitsbereiche/-plätze.

  1. Vorpräparation
  2. Belichten
  3. Wässerung
  4. Trocknen
  5. Endschichten/Säubern

Der Druckraum




Aktuelle Beiträge zum Thema

Klima

Ein wesentlicher Faktor beim Lichtdruck ist das "Wetter".

Den jahreszeit-bedingten Schwankungen werden wir mit Klimatechnik entgegen wirken. Der Druckraum und das Laboratorium werden klimatisiert.

 

Die Eckdaten, die wir anpeilen

Temperatur: 18 - 24 °C

Luftfeuchte: 40 - 60%


2 Kommentare

Erster Trockenofentest

Die Aufgabe ist, eine Glasplatte auf ca. 50°C zu erwärmen um die darauf gegossene Gelatineschicht zu trocknen.

In diesem ersten Test ging es darum, Temperaturen zu messen, die wir mit dem Equipment erreichen können.

 

 

Der Aufbau:

 

Pappe mit Alufolie (zum Abschirmen der Wärme nach unten)

Noppenstrucktur (aus Terrassenfliesen)

Heizdraht (Fussbodenheizung 200 W/qm -> 2,5 qm = 27,75 m = 500 W 

Gummimatte 3 mm, schwarz)

Glasplatte

 

Termostat MH1210W

Thermometer mit Sonde

Funk-Termo-/Hygrometer

 

In 25 min. erreichen wir ca. 50°C  !!!!

Abkühlen dauert 90  min.

1 Kommentare

Gelatine giessen 1

1.Versuch

 

Rezept:

Wasser 736 g

Gelatine 52 g

 

Gelatine und destilliertes Wasser zusammen geben und ca. 30 min. quellen lassen

Wasserkocher auf 50 °C (+/- 2 °C)

Problem: Angebrannte Gelatine am Boden

Lösung: Umrühren langsam und permanent ca. 20 U/min

 

Gelatine flüssig: 15 min

Plattenofen Vorlauf: 25 min

 

Gelatine abwiegen in Messbecher 150 g = 150 ml

 

Giessen (ohne Kippen)

50 °C warme Gelatine mit Finger verteilen (hier ohne Chemie!!!)

Mit KaliumBiChromat - Handschuhe / Rakel

 

Trocknen

Matte / 80 °C 

Plattentemperatur 50 °C 

60 Minuten

 

Luftfeuchte noch nicht gemessen.

 

 

Gelatine nach 45 min „fest“ / Trocken

60-90 min Abkühlen auf Raumtemperatur (ca. 21 °C) 

 

 

Problem: zu dünn, zu wenig

Lösung: ca. 20% mehr Menge

ca. 15% mehr Gelatine 

 

 

Trockenschank:

Problem: Schubladen hängen durch!

Nivellieren mit Kugel auf der Platte. OK?

 

Lösung: Stege / Platte verschrauben, Unterbauen / Unterfüttern

Kleinere Abmessungen (kompakter)

 

Vollauszüge statt Schieber?

2 Kommentare

Sie steht.


1 Kommentare